Veranstaltungen

Creating the Moment

Den Moment gestalten im Einklang mit Authentizität und Originalität
ist Ziel dieses Workshops rund um die Hamburger Oberhafenbrücke.
Für individuelle und unverwechselbare Fotos ist einiges an
Vorbereitungen nötig. Das weiß jeder, der sich mit dem Medium
Fotografie und insbesondere mit dem Sujet Portraitfotografie schon
einmal auseinandergesetzt hat. In diesem Workshop geht es darum,
einen Künstler/eine Künstlerin so in Szene zu setzen, wie es auf einem
Film- oder Theaterplakat aussehen könnte.

Auf der technischen Seite kümmern wir uns darum, wie vorhandenes
Licht mit Studioblitzgeräten kombiniert wird und die daraus
entstandenen besonderen Lichtsituationen genutzt werden, um
aussagekräftige Portraits des Künstlers/der Künstlerin zu kreieren. Wir
spielen mit Licht und Farben, lernen Licht und Kontrastunterschiede zu
lesen, einzuschätzen, zu korrigieren und künstlerisch zu beeinflussen.
Die gestaltete Bildidee und die technische Umsetzung wird am Ende ein
wunderbares Portrait entstehen lassen: ON–LOCATION und in ganz
besonderem Licht.

Wir arbeiten in Gruppen zu maximal vier Personen, so dass jeder
ausreichend Gelegenheit hat, sein Wissen zu erweitern und in der Praxis
zu erproben. Als erstes gibt es eine kurze Einführung in die
theoretischen Grundlagen des Blitzens und in die Funktionsweise der
Geräte. Anschließend geht es an die Umsetzung des Erlernten. Rund um
die Oberhafenbrücke werden wir fotografieren. Sollte es regnen, bietet
uns die Brücke ausreichend Schutz und wir können hierunter bestens
weiterarbeiten.

Dancing the Light

Tanz ist schon ein Faszinosum an sich. Tanzbilder zu erschaffen, die diese Magie einfangen und für
den Betrachter widerspiegeln, füllen mindestens ein ganzes Kapitel Fotogeschichte.
Verschiedenste Möglichkeiten bieten sich hier an, dies umzusetzen – eingefrorene oder verwischte
Bilder, Closeups oder die Totale, auf der Bühne oder im Studio, um nur einige zu nennen.
Wir nähern uns dem Tanz mit dem Studioblitz und das on Location. Damit machen wir
eingefrorene und verwischte Bilder zugleich. Wir bestimmen, wie dunkel der Hintergrund sein soll
und wie hell der Vordergrund, also unser Tänzer.
Gegenlicht ist Kernbestandteil dieses Workshops. Die Kombination von Umgebungslicht mit Blitz
ist es, die hierbei die Magie des Tanzes in das Bild bringt. Für viele spannende
Kombinationsmöglichkeiten von Model und Hintergrund sorgt allein der Landschaftspark mit
seinem industriellen Setting.
Vorweg gibt es ein bisschen Theorie zum Thema Blitz/Studioblitz. Danach werden wir uns mitten in
den Landschaftspark begeben und lernen, wie man vorhandenes Licht mit Blitzlicht kombiniert
und welche Möglichkeiten sich hieraus ergeben. Ähnlich wie an einem Filmset wählen wir
zunächst die Location, um dann dort unser Model in das Licht zu tauchen, welches uns
vorschwebt. Unterstützt werden wir mit Blitzgeräten der Firma Hensel.

Caroline Glaser

Schwarzweiß Portraits – Mit dem Studioblitz on Location

Peter Lindbergh hat es vorgemacht, seine Schwarzweißfotos sind legendär und er arbeitete gerne
mit Filmlicht on location. Dies nutzte er, um seine oftmals durch den Film bzw. durch filmische
Szenen inspirierten Bilder, in wunderbare Schwarzweißfotos umzusetzen.
Anders als Peter Lindbergh werden wir mit Studioblitzgeräten der Firma Multiblitz arbeiten – on
location. Diese akkubetriebenen Blitzgeräte ermöglichen uns eine perfekte Kombination von
Umgebungslicht und künstlichem Blitzlicht und sind, insbesondere mit dem „M6“, für
Studioblitzgeräte extrem handlich, leistungsstark und vielseitig (TTL-fähig). Anders als bei der
Arbeit mit Aufhellern oder Reflektoren, lässt sich mit dem Studioblitz das Verhältnis zwischen
Umgebungslicht (Hintergrund) und der zu portraitierenden Person (Vordergrund) minutiös
steuern. So kann man beispielsweise eine Dämmerungsszene auch am Tage herstellen. Darüber
hinaus bietet der Studioblitz mit seinen zahlreichen Lichtformern unterschiedlichste
Möglichkeiten, um sein Motiv perfekt auszuleuchten. Ziel dieses Workshops ist es, eigene Ideen zu
entwickeln und umzusetzen. In kleinen Gruppen werden wir abwechselnd fotografieren und
assistieren. Ein Modell wird uns zur Verfügung stehen.
Wir fotografieren bevorzugt draußen. Macht uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung, so
werden wir einen Plan B á la Zingster Festival finden, Möglichkeiten ergeben sich zur Genüge.